© Neustockimages / istockphoto.com

Brückenkurse für einen erfolgreichen Start in duale Ausbildung

Für einen gelingenden Start in das Berufsleben ist es wichtig, dass die neuen Auszubildenden mit Selbstvertrauen und positivem Gefühl in ihre Ausbildung gehen. Den Schritt vom vergleichsweise behüteten Schulalltag in die Berufswelt zu wagen und den Anforderungen und Erwartungen der Ausbildungsunternehmen und der Berufsschule gerecht zu werden, sind für die neuen Nachwuchskräfte Herausforderungen, die es ab dem ersten Ausbildungstag zu meistern gilt.

Mit freiwilligen Brückenkursen vor Beginn der Ausbildung sollen den Teilnehmern Informationen und Erfahrungen zum gewählten Ausbildungsberuf vermittelt werden, um sie dadurch auf ihre betriebliche Berufsausbildung vorzubereiten. Das Unterstützungsangebot kann einen Beitrag dazu leisten, die angehenden Auszubildenden auf einen gemeinsamen Stand zu bringen, ihnen realistische Vorstellungen vom Ausbildungsalltag sowie erste fachtheoretische und berufsbezogene Grundkenntnisse und soziale Kompetenzen zu vermitteln.

Die Handwerkskammer Dresden hat Brückenkurse zum Ausbildungsbeginn 2017 und 2018 in Form von Modellvorhaben, gefördert durch den Freistaat Sachen mit Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF), erprobt.

Im Sommer 2019 ist eine erneute Durchführung der Brückenkurse geplant.